ÄRZTETEAM


Prof. Dr. med. Karl R. Aigner 

Ärztlicher Direktor und Chefarzt


Prof. Dr. med. Aigner gehört zu den Pionieren der regionalen Chemotherapie weltweit. Er beschäftigt sich seit mehr als 40 Jahren mit der RCT und zählt heute international zu den erfahrensten Medizinern dieser Behandlungsmethode. Zahlreiche Vorträge und Gastoperationen in den USA, Japan, China, Israel, Ägypten, Russland, Australien und zahlreichen anderen Ländern sowie über 200 Fachpublikationen, Vorträge und Gastoperationen im In- und Ausland dokumentieren sein medizinisches Engagement zur RCT – der regionalen Chemotherapie.

 

Prof. Dr. med. Aigner absolvierte sein Medizinstudium und die Grundlagen seiner chirurgischen Ausbildung in Herzgefäßchirurgie an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen. An der Justus-Liebig-Universität Gießen habilitierte er über Techniken der regionalen Chemotherapie in seinem wissenschaftlichen Schwerpunkt, der chirurgischen Onkologie. 1981 entwickelte Prof. Aigner eine Technik zur Durchführung der ersten isolierten Leberperfusion mit Herz-Lungen-Maschine am Menschen sowie in den folgenden Jahren eine Vielzahl weiterer chirurgischer Verfahren und Spezialkatheter zur isolierten Therapie von Organen und Körperteilen, u.a. des Pankreaskarzinoms.

 

Von 1986 bis 1991 war Prof. Aigner Chefarzt für Chirurgie am Kreiskrankenhaus Trostberg am Chiemsee, bis 2001 Chefarzt der Abteilung für Onkologische Chirurgie an der Asklepios Paulinen Klinik in Wiesbaden. Von
2002 bis 2005 leitete er die Abteilung für onkologische Chirurgie der Medias Klinik GmbH in Ransbach-Baumbach. Seit 2006 ist Prof. Aigner medizinischer Direktor der Medias Klinikum GmbH & Co KG, Privatklinik für onkologische Chirurgie in Burghausen an der Salzach.

Prof. Aigner ist Mitglied in folgenden Fachgesellschaften:

  • Deutsche Gesellschaft für Chirurgie (DGCH)
  • Berufsverband der Deutschen Chirurgen e. V. (BDC)
  • Deutsche Krebsgesellschaft (DKG) – Abteilung Experimentelle Krebsforschung (AEK)
  • European Association for Cancer Research (EACR)
  • European Society of Surgical Oncology (ESSO)
  • American Society of Clinical Oncology (ASCO)
  • Society of Surgical Oncology (SSO)


Emir Selak

Leitender Oberarzt


Emir Selak absolvierte sein Medizinstudium in Banjaluka (Bosnien & Herzegowina), wo er anschließend fünf Jahre in der Abteilung für Neurochirurgie des dortigen Universitätsklinikums arbeitete.

 

Der gebürtige Bosnier arbeitet bereits seit 1993 mit Professor Aigner zusammen. Zunächst absolvierte er als Assistenzarzt den allgemeinchirurgischen Teil seiner Facharztausbildung im Team von Prof. Aigner und spezialisierte sich danach auf Techniken der regionalen Chemotherapie.

 

Von 2002 bis 2006 war er Oberarzt bei Prof. Aigner in der Abteilung für onkologische Chirurgie der Medias Klinik GmbH in Ransbach-Baumbach.

Seit 2006 ist Emir Selak leitender Oberarzt in der Abteilung onkologische Chirurgie der Medias Klinikum GmbH & Co. KG in Burghausen an der Salzach. Zudem ist er Strahlenschutz- und Transfusionsbeauftragter Arzt im Medias Klinikum.

 

Herr Selak ist Mitglied im Berufsverband der Deutschen Chirurgen e. V. (BDC)



Dr. med. Sabine Gailhofer

Oberärztin


Frau Dr. med. Sabine Gailhofer studierte in München und Los Angeles/USA und promovierte 1988 an der Dermatologischen Klinik der LMU München zum Thema "Auswirkung des Argon-Lasers auf Epidermis, Korium und Gefäße".

 

1991 erhielt sie an der V. International Conference on Advances in Regional Chemotherapy (ICRCT 91) die Auszeichnung für das beste Poster über "Regional Chemotherapy for Pancreatic Cancer" und 1994 am ECCO (European Congress on Clinical Oncology), in Paris, den Preis für die "Beste wissenschaftliche Präsentation über das Ovarialkarzinom" "Best scientific presentation on Ovarian Cancer".

 

Bereits seit 1989 arbeitet sie mit Professor Aigner zusammen. Zunächst als Assistenzärztin absolvierte sie ihre chirurgische Facharztausbildung und arbeitete wissenschaftlich an spezifischen Themen der regionalen Chemotherapie.

Von 2002 bis 2006 war Frau Dr. Gailhofer Oberärztin bei Prof. Aigner in der Abteilung für onkologische Chirurgie der Medias Klinik GmbH in Ransbach-Baumbach. Seit 2006 ist sie Oberärztin und Hygienebeauftragte Ärztin der Medias Klinikum GmbH & Co. KG in Burghausen an der Salzach.

 

Dr. Gailhofer ist Mitglied im Berufsverband der Deutschen Chirurgen e. V. (BDC).



Dr. Youri Lavinski, MD, Ph.D.

Consultant physician


Dr. Youri Lavinski absolvierte 1985 die Militärakademie in Leningrad, UdSSR, als erster in der Klasse mit Auszeichnung und Goldmedaille. Er forschte und war zwei Jahre lang Präsident der Studentenforschungsgesellschaft der Akademie. Von 1985 bis 1988 war er Brigadearzt und dann als Arzt im Abteilungskrankenhaus in der Slowakei stationiert.

 

Dr. Lavinski studierte von 1987 bis 1988 Innere Medizin am Moskauer Militärinstitut für postgraduale Ausbildung. Er kehrte 1988 zu seiner Alma Mater zurück und promovierte 1991 zum Thema "Die Rolle infektiöser Faktoren bei der Pathogenese der Ulcus-Krankheit". Von 1988 bis 1992 unterrichtete er Medizin an der Abteilung und qualifizierte sich in gastrointestinaler Endoskopie und Ultraschalldiagnostik.

Dr. Lavinski zog sich 1992 aus dem Militärdienst zurück und betreibt eine Privatpraxis, die er 1989 aufgebaut hatte. Seine Praxis wuchs schnell national und international. Er zog 1996 in die USA, arbeitet aber weiterhin für Patienten aus Westeuropa, Russland und anderen postsowjetischen Staaten, im Nahen Osten, im asiatisch-pazifischen Raum und in Australien.



Karl Steinbach

Leiter Anästhesie und Schmerztherapie


Karl Steinbach leitet die Abteilung für Anästhesie und Schmerztherapie. Der gebürtige Kölner absolvierte sein Medizinstudium an der Ruhr-Universität Bochum und der Universität Hamburg.

 

In Hamburg erlangte er das "Diplom für Tropenmedizin und Parasitologie" und an der Ruhr-Universität die Gebietsbezeichnung " Facharzt für Anästhesie" und die Zusatzbezeichnung "Spezielle Schmerztherapie".



Während diverser Auslandsaufenthalte mit Praktika in Israel, Indien, Schottland, Frankreich und Südamerika hat er sein umfassendes Wissen in seinen Spezialgebieten erweitert.

Er veröffentlichte verschiedene Publikationen zum Thema Schmerztherapie.



Dr. med. Hans-Ulrich Mayr

Internist


Dr. Mayr ist internistischer Konsiliararzt des Medias-Klinikums. Er studierte Medizin an der L.M.U. München und der "Université Pierre et Marie Curie" in Paris. Im Rahmen seiner Dissertation war er Stipendiat des Deutschen Akademischen Austauschdienstes.

 

Nach klinischen Tätigkeiten - u. a. am Klinikum Rechts der Isar München, der Universitätsklinik Montpellier/Frankreich (als Assistent von Prof. Charles Mion und Prof. Stanley Shaldon) und an der Medizinischen Hochschule Hannover mit mehrfachen wissenschaftlichen Publikationen folgten die Anerkennungen als Facharzt für Innere Medizin und des Schwerpunktes Nephrologie.

Dr. Mayr ist heute Ärztlicher Leiter des MVZ Dr. Mayr und Kollegen Altötting-Burghausen.

 



Kornelia Aigner

Dipl.-Biologin und Leiterin der Abteilung für Tumorbiologie


Kornelia Aigner studierte in Regensburg und Düsseldorf Biologie mit den Schwerpunkten Immunologie und Bioinformatik. Im Institut für physikalische Biologie an der Universität Düsseldorf arbeitete sie an der Berechnung von Strukturen nicht-codierender RNA.

 

Als wissenschaftliche Mitarbeiterin des Medias Klinikums plant und betreut sie Studien zur regionalen Chemotherapie. Ihr Forschungsschwerpunkt ist der Immunstatus und das Tumormikromilieu während der Therapie.

Außerdem leitet sie den Bereich “Personalisierte Medizin“ und organisiert auf Patientenwunsch Genomanalysen solider Tumore, welche je nach vorhandenen Mutationen, zur zielgerichteten Therapie führen können.

Kornelia Aigner ist Mitglied in der European Society of Surgical Oncology (ESSO).