Grundlage der Behandlung ist eine Verkleinerung meist ausgedehnter Tumoren durch die hochkonzentrierte regionale Chemotherapie (RCT). Nebenwirkungen für den Patienten werden durch die unmittelbar nachfolgende Entgiftung mit Chemofiltration stark reduziert und weitgehend verhindert.

Ist eine Tumorverkleinerung durch die regionale Therapie gelungen, so wird nach den Prinzipien der onkologischen Chirurgie der Tumor, ggf. samt regionaler Metastasen chirurgisch entfernt. Diese Therapie begleiten wir mit einer individuell angepassten Schmerztherapie. So werden unsere Patienten weitgehend beschwerdefrei gehalten.